lutherisch in marburg / warzenbach / treisbach

Auferstehungskirche  (Barfüßertor 6)

 

Die Gemeinde konnte 1956 eine heruntergekommene Friedhofskapelle erwerben. Ein Jahr später erfolgte die Weihe zur "Auferstehungskirche". Sie liegt direkt an einem alten Friedhof unweit der Fußgängerzone zur Oberstadt und bietet ca. 120 Gästen Platz.

 

 

 

 

 

Pfarrhaus   (Savignystr. 11A)

Die Gemeinden Marburg, Treisbach und Warzenbach erwarben 1960 ein Haus in der Savignystraße, das als Pfarrhaus und Pfarrbüro genutzt wird. 

 


 

Gemeindehaus / Adam-Krafft-Haus

(Barfüßertor 4)

Das Haus direkt neben der Kirche wurde im Jahre 2005 von der Stadt Marburg gekauft und renoviert. Der große Raum im ersten Stock mit seiner historischen Stuckdecke dient als Gemeindesaal. Die feierliche Weihe zum "Adam-Krafft-Haus" fand am 8. April 2006 statt.

Adam Krafft wurde 1493 geboren und war evangelischer Theologe. 1525 wurde er der Hofprediger Philipps von Hessen, 1526 Superintendent in Marburg. Ab 1527 hatte er darüberhinaus ein Professur inne. Im Jahre 1558 verstarb Adam Krafft.


Entstehung der Auferstehungsgemeinde

Als vor rund 130 Jahren die "staatliche Obrigkeit" den Kirchen vorschrieb, die Unterschiede zwischen lutherischem und reformiertem Bekenntnis zugunsten einer toleranten "vermischten" Auffassung aufzugeben, regte sich an vielen Orten Widerstand. So kam es auch in Marburg dazu, dass sich eine eigene vom Staat unabhängige Gemeinde neben der Landeskirche bildete, die sich bis heute im Glauben und in der Gottesdienstpraxis dem lutherischen Bekenntnis verpflichtet fühlt. Seit 1956 ist die Marburger Gemeinde in der Auferstehungskirche neben dem alten Friedhof zu Hause.


Sie können hier die Festschrift der Marburger Gemeinde, die im Jahr 1976 von Pfr. Jürgen Hahn zum 100- Jährigen Jubiläum herausgegeben wurde, einsehen und lesen.

 

 

   

Blick auf die Auferstehungskirche / Friedhofsmauer

 

Kunstwerk / Altarseite / Auferstehungsszene

Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) Pfarrbezirk Marburg | selk-marburg.de